Neues vom Film – mit einem weinenden und einem lachenden Auge

Da dachten wir schon, die Saison ist frühzeitig zu Ende, und kommen doch wieder mit zwei prall gefüllten großen Erntetaschen vom Beet zurück: dicke Bohnen, dünne (sprich: Busch-)Bohnen, Lauch, Salat, mal wieder Zucchini, Kürbisse, gelbe Tomätchen, Mangold, Petersilie und die letzten Karotten – wir haben ganz schön was zu tragen.
Trotzdem hat das Feld jetzt deutlich an Farbenpracht und Saft verloren. Filmtitel wie „The Last Day of Summer“ kommen uns in den Sinn: Die Sonnenblumen sind verblüht, der Lehmboden scheint an immer mehr Stellen immer großflächiger durch. Längst geernteter Kohl treibt seltsame Nachblüten, einst leuchtend grüne Blätter sind braun und gelb.

Unsere ganze Aufmerksamkeit gilt jetzt dem Unkrautjäten und der Pflege des zuletzt gesäten Gemüses: Kohl, Salat und unsere Tomaten – davon wollen wir noch ordentlich was sehen.
Ordentlich was zu sehen gibt’s auch bei „Ach du grüne Neune“, der nach wie vor für den 23. September, 18 Uhr, angekündigten ZDF-Reportage über die neue Lust am Gärtnern. Kleiner Wermutstropfen: Der mit uns gedrehte Frankfurt-Teil hat in das 30-Minuten-Stück einfach nicht mehr reingepasst. Filmemacher Broka Herrmann rief uns kürzlich extra an, um uns mitzuteilen, dass er aus lauter spannendem Material sehr schweren Herzens einige Minuten rausstreichen musste. Zum Trost gibt’s für uns eine Einladung ins Studio, der wir gerne folgen werden. Natürlich schauen wir uns die Reportage trotzdem unbedingt an, wir sind sicher, es lohnt sich. Gleichzeitig macht sich auch ein bisschen Erleichterung darüber breit, dass uns nicht halb Deutschland beim Grünschnabelgärtnern zuschaut. Und an den aufregenden Drehtag denken wir gern zurück.

Ein Gedanke zu „Neues vom Film – mit einem weinenden und einem lachenden Auge

  1. Hallo Grünschnäbelgärtner,
    jetzt bin ich aber schwer enttäuscht, hatte ich mich doch schon richtig gefreut, euch im Fernsehen zu bewundern. Den Termin hatte ich schon dick angestrichen.
    Wenn ich mir den Beitrag trotzdem ansehe, dann nur, um festzustellen, dass gerade ihr darin gefehlt habt und dem Ganzen den richtigen Pepp gegeben hättet.
    Nicht traurig sein, ihr habt ja noch eure reichhaltige Ernte, und um die ging es ja schließlich.
    Viele Grüße von Garten zu Garten
    schlaui

Kommentar verfassen